7_Tipps_um_gut_durch_die_Wechseljahre_zu_kommen
Blog

Mit diesen 7 Tipps kommst Du gut versorgt durch die Wechseljahre

Ich bin jetzt 49 und ich frage mich ob ich in den Wechseljahren bin. Vom Alter her, könnte es ja durchaus sein, dass ich es bin. Wie bleibe ich natürlich weiblich oder wie kann ich mich als Frau wertschätzend mir gegenüber diesen Wechsel für mich stattfinden lassen? Wie schaffe ich es mit Wohlbefinden und einem guten Gefühl durch diesen für uns Frauen so wichtigen Wechsel zu kommen? Was macht uns Frauen eigentlich aus? Ab 40 – ab 50?

Mein persönlicher Erfahrungsbericht. 

Es begann bei mir mit den Hitzewallungen. Ok, das habe ich ja schon öfter mal gehört, dachte ich mir Aber weiter hatte ich ja gar nichts. Ich habe gerade in diesem Jahr (2018) gemerkt, dass ich an Gewicht zunehme und dann auch noch am Bauch, also ich meine da,  wo wir Frauen so gar nicht zunehmen wollen. Ich habe in dieser Zeit öfter meinen Mut in den Arm genommen und mich vor dem Spiegel in meiner naturreinen „Schönheit“ betrachtet. Ja ok, es gibt physikalische Gesetzte, denen auch ich unterliege.

Der kritische Blick in den Spiegel. 

Ich fing ganz mutig an und habe mir in die Augen geschaut. „Ok“ dachte ich, „dass passt noch, obwohl, die gräulich-blauen Augenringe waren auch mal heller und sind da etwa erste Fältchen?“

Nein, ganz im Ernst, die Fältchen an den Augen finde ich super, zeigen sie doch, dass ich gerne lache. Diese Falten finde ich super – Ehrlich.

„Weiter“, spornte ich mich an und schaute mir meine Wangen an, „Hängt meine Haut etwa weiter runter?“ 😉 Mal ganz ehrlich Ihr lieben Frauen. Das habt ihr doch auch schon einmal gedacht oder?

Oh ja, da ist ja noch was ganz wichtiges: Meine Haare. Ich schaue sie an und frage mich warum ich gerade so unendlich viele Haare verliere? Ist es der Herbst? Der Winter? Oder doch der Frühling? Oh Gott! Die Wechseljahre werden es ja wohl nicht sein, oder doch?

Wie gesagt: Ich stand vor dem Spiegel und machte eine Momentaufnahme.

Etwas schwieriger war der blick auf die „Mitte meines Körpers“. Auch jetzt, während ich versuche meine Worte zu finden, merke ich wie herausfordernd es ist. Welche Worte sind denn die richtigen?

Ich entscheide mich, dass es mir egal ist. Ihr lieben Frauen werdet mich verstehen.

Also, da wären zum einen der Busen, der Bauch, die Taille und die Hüfte. – Prima, rein anatomisch habe ich ja jetzt alles gesagt, richtig Ladies? 😉

Wechseljahre und Gewichtszunahme

Also eines möchte ich mal schreiben. Ich bin ganz zufrieden soweit – auch wenn ich in diesem Jahr deutlich gemerkt habe, dass mein unterer Bauch sich ein wenig nach vorne ausgedehnt hat. Also ehrlich. Das hat mich geschockt und ich fand es überhaupt nicht lustig mit diesem gewachsenen Unterbauch. „Immer positiv bleiben Manuela“, dachte ich mir. „Solange der Bauch nicht größer wird als Dein Busen, ist ja alles in Ordnung“.

Ein wenig Humor hat noch niemandem geschadet, richtig? 😉 Also dies ist hier die größte Veränderung, die ich wahrgenommen habe.

Gut, ich habe es geschafft eine Momentaufnahme zu machen und für alles was ich nicht so toll an mir fand, habe ich etwas gesucht, was mir gefällt. Diese Übung war gar nicht so leicht.

Aber was ist mit meinen inneren Veränderungen? Gehören diese schon zu den Wechseljahren?

So weit so gut – ich glaube, dass ein jede Frau ihr eigenes spezielles Thema hat, etwas was sie ganz und gar nicht toll findet, was den Wechsel angeht. Auch wenn ich zurzeit chronisch erschöpft bin und manchmal auch gereizt. Ich habe das Gefühl, dass ich für bestimmte Dinge einfach länger brauche und meine Regenerationszeit ist deutlich gestiegen.

Bisher nehme ich wahr, wie ich mich verändere; jedoch empfinde ich es so, dass es zwar eine Veränderung ist, aber die Zeitqualität auch etwas Besonderes ist.

Anzeichen bzw. Symptome bei Wechseljahren

  • Zyklusstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Hitzewallungen & Schweißausbrüche
  • Schlafstörungen
  • Schwindel
  • Haarausfall und „Damenbart“
  • Dünnere Haut, die faltig wirkt
  • Scheidentrockenheit
  • Gewichtszunahme
  • Blähungen, Verstopfungen
  • Rückenschmerzen
  • Stimmungsschwankungen & Depressionen
  • Gedächtnisprobleme

7 Tipps , wie Du gut versorgt durch die Wechseljahre kommst

Mein Fazit:                      

Lebe Deine Veränderung. Du bist toll genauso wie Du bist

Fühle Dich und Deine Weiblichkeit

Du darfst Dich weiblich und sexy fühlen

Ich  ernähre mich fast immer gesund

Ich pflege mich mit natürlichen Cremes

Vital und fit durch Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.